English
 

Die Forschung

Forschungsinteresse
Forschungsprojekte

Kooperation
Münchhausen-Syndrom

Münchhausen-Trilemma

Forschungsinteresse

Die Forschung beruht auf Neugier & Vergnügen. Besondere Interessen:

  1. Entstehung und Stellenwert des Münchhausen im 18. Jahrhundert
  2. Münchhausen als politische Satire
  3. Das Werk des Mit-Autors Rudolf Erich Raspe

Die Forschung entzündet sich beispielsweise an Themen wie den nachfolgenden:

Es gibt zwei französische "Erst"ausgaben, die als Übersetzung aus dem Englischen untereinander wort-, aber nicht buchstabenidentisch sind und von der Vorlage in gleicher Weise abweichen; doch sie konjugieren die Verben verschieden und sind nicht am gleichen Ort gedruckt. Was hat es damit auf sich?

Münchhausen-Abenteuer spielen oft im Krieg. Liest man die Abenteuer genau, ist der Held kein grosser Held. Ausgaben in handlicher Form werden in den Weltkriegen für Soldaten im Feld produziert. Ist die literarische Figur für Militarismus funktionalisierbar?

In 220 Jahren literarischer Existenz hat der Lügenbaron eine Bilderflut von ähnlichem Ausmass wie Don Quijote ausgelöst – doch zur Bilderflut gibt es keine kunstwissenschaftliche Untersuchung.

Andere Fragen werden an die Münchhausen-Bibliothek herangetragen, z.B. die nach dem Verhältnis des Münchhausen zur Welt der Märchen. Resultat:

Münchhausen – das Märchen vom Lügenbaron. Über die anspruchsvolle Aufgabe, literarische Figur und literarische Gattung zu sein. (vgl. Publikationen)

Kooperation

mit folgenden Forschungsprojekten beziehungsweise Organisationen

  • Monographie über Rudolf Erich Raspe (Publikationen - euregioverlag Kassel)
  • Münchhausen als Kinder- und Jugendbuch, Ausstellung, Katalog und Bibliographie (Schweizer. Institut für Kinder- und Jugendmedien Zürich)
  • Untersuchung der sprachlichen Verfahren zur Vorstellungsbildung in G.A. Bürgers Münchhausen
  • Untersuchung der Passagen des Münchhausen, in denen Themen der naturwissenschaftlichen Debatten des 18. Jahrhunderts vorkommen.
  • Gottfried-August-Bürger-Museum in Molmerswende
  • Verlag Helmut Scherer, Berlin
  • Ulrich Stockhaus - Architekturfotografie

Top

 

Der Wortlaut der M-h-s-n-Geschichten im Vade Mecum und die Abbildungen der Titelblätter der zehn Jahrgänge finden sich auf der Website des G.A: Bürger-Museums Molmerswende.

 

Forschungsprojekte

Münchhausen für Kinder / Jugendliche

Beitrag "Münchhausen" für das Handbuch zur Kinder- und Jungendliteratur von 1850 bis 1900. ALEKI; Metzler Verlag Mitte 2009

Die Geschichte der "Münchhausenforschung"
Die erste wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Münchhausen wurde 1807 publiziert, seit 1849 sind die Untersuchungen systematischer. Die vorgesehene Studie geht der Forschungsgeschichte nach.

Münchhausens halbiertes Pferd und „das entzweite Jahrhundert“
Eine Sammlung von 30 Vorläufer-Texten dieser Episode belegt Weg und Wandlung des Erzählstoffes von der Antike bis 1788. Und 530 Illustrationen zu dem Erlebnis veranschaulichen, wie ein gegen Abweichungen resistentes „Inbild“ entsteht und überlebt.

Corpus der Illustrationen 1786 - 1841
Auf Vollständigkeit ausgerichtete Dokumentation der bildlichen Darstellungen aller Episoden der Landabenteuer von 1786 bis 1841.

Die Übersetzungen von 1786 bis 1840
Schon sehr früh, noch im 18. Jahrhundert, gehen Übersetzungen in eine neue Sprache nicht vom "Urtext" eines der beiden Autoren aus, sondern sind ein Verschnitt aus Original und Münchhausiade.

Bibliographie des englischsprachigen Munchausen, 1785 bis 1850
Es wurden bislang 150 Titel identifiziert. Ziel: vollständige Autopsie.

Bibliographie der Veröffentlichungen von R. E. Raspe; Verzeichnis seiner persönlichen Gelehrtenbibliothek
Die bisherigen Bibliographien beruhen nicht auf vollständiger Autopsie. Die geplante Bibliographie erfordert die Durchsicht aller einzutragenden Titel.

Standortverzeichnis zur Korrespondenz Raspe
Neben Kassel (1.000 Briefe) 30 Standorte

Von Raspe nicht veröffentlichte Manuskripte
Erwartet: Nachweis von über 5.000 Seiten an mindestens 20 Standorten

Dokumentationen bzw. Verzeichnisse:

  • Katalog der Münchhausen-Bibliothek
  • Münchhausen in Bilderbogen, Comics - Kommentiertes Verzeichnis
  • Filmographie zu Münchhausen
  • Münchhausen und die Schweiz/in der Schweiz

Top

Mynchhausen-Syndrom / by Proxy

Das Mynchhausen-Syndrom ist eine psychische Krankheit, die mit physischer Selbstschädigung verbunden ist. Der Begriff wurde 1951 vom englischen Mediziner Dr. Asher geprägt. Die Wahl des Namens für das Symptom zeugt von einem tiefen Veständnis der literarischen Figur Münchhausen durch Asher. Die Forschung der Bibliothek befasst sich nicht direkt damit. Doch da es Viele als störend empfinden, dass der Name Münchhausen zur Bezeichnung von Kranken dient, die man oft als Simulanten verdächtigt, ist es erforderlich, die Wahl Ashers zu erklären.

 

Münchhausen-Trilemma

Der Heidelberger Philosoph Hans Albert hat eine erkenntnistheoretische Konstellation mit dem Begriff Münchhausen-Trilemma bezeichnet und damit eine heftige Debatte ausgelöst. (Wird fortgesetzt)


Top 07/2013© by Bernhard Wiebel

  Münchhausen entdeckt die Bibliothek von Alexandria William Strang 1895 Münchhausen entdeckt die Bibliothek von Alexandria William Strang 1895
Münchhausen im Weltkriege 1915
Münchhausen im Weltkriege 1915
Holland 1910
Holland 1910
Schultheiss 1923
Schultheiss 1923